Neues Ärztehaus in Resse

Das Resser Gemeindezentrum Kriemhildstraße muss einem Neubau weichen

„Das tut doch weh, wenn man jetzt die Trümmer sieht.“ – Die Frau spricht vielen Menschen aus der Seele. Manche schöne Erinnerungen hängen an dem Gebäude. Hier besuchte sie früher sonntags den Gottesdienst, hier wurde eins ihrer Kinder getauft, hier gingen die beiden größeren Kinder zum Kirchlichen Unterricht. Jetzt hat der Abrissbagger ganze Arbeit geleistet. Das Gebäude ist verschwunden.

Vor einem Jahr musste sich die Evangelische Kirchengemeinde Resse von ihrem Gemeindezentrum an der Kriemhildstraße trennen. Der Bevölkerungsschwund und die damit zusammen hängende Veränderung der sozialen Struktur ließen den Verantwortlichen keine andere Wahl. 35 Jahre lang hatte das Gebäude der Gemeinde als Versammlungs- und Gottesdienststätte gedient, bevor es aufgegeben wurde. Ursprünglich wollte ein Resser Arzt das ehemalige Gemeindezentrum als Praxis- und Therapiezentrum nutzen. Doch die baulichen Mängel erwiesen sich als so gravierend, dass er sich zu einem Abriss entschloss. Das benachbarte Pfarrhaus wurde ebenfalls abgerissen. Auf dem Grundstück soll nun ein komplettes Ärztehaus als Neubau entstehen.

In den Herzen vieler Resser Gemeindeglieder wird das Gemeindezentrum an der Kriemhildstraße erhalten bleiben, weil sie manche schöne Erinnerungen mit dem Gebäude verbinden. WE

Ein starkes Stück Kirche!

Presbyterinnen und Presbyter erzählen von ihrer Arbeit

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Die Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.