Neue Vorsitzende für Martha-Frauenhilfe

Manuela Collins tritt Nachfolge von Emmi Majewski an

Manuela Colling (rechts) ist Nachfolgerin von Emmi Majewski. FOTO: CORNELIA FISCHER

Im 100. Jahr ihres Bestehens hat die Martha-Frauenhilfe der Kirchengemeinde Buer mit Manuela Colling eine neue Leiterin bekommen. Am 22. Januar wurde die 42-Jährige im Gottesdienst von Pfarrerin Karla Wessel in ihr Amt eingeführt. Damit ist sie eines der jüngsten Mitglieder der Frauenhilfe. Ein Jahr lang hatte sie ihrer Vorgängerin Emmi Majewski über die Schulter geschaut, bevor sie einstimmig als deren Nachfolgerin gewählt wurde. "Emmi Majewski hat zehn Jahre lang mit großer Energie und Entschiedenheit die Geschicke der Martha-Frauenhilfe geleitet", sagte Pfarrerin Wessel. "Sie hat die ehrenamtliche Arbeit unserer Gemeinde an vielen Stellen geprägt. Das Kirchenasyl Ende der 90er Jahre, die Ausstellung ‚Frauen im Widerstehen gegen den Nationalsozialismus' vor drei Jahren in der Apostelkirche sowie zahlreiche Weltgebetstage sind mit ihrem Namen verbunden."Die so Gelobte trennte sich mit einem lachenden und einem weinenden Auge von ihrem Amt als Vorsitzende. "Ich habe während meiner zehnjährigen Tätigkeit nur Höhen erlebt, obwohl nicht immer alles leicht war", sagte sie bei ihrer Verabschiedung im Stephanushaus. Hier treffen sich die Frauen alle zwei Wochen. "Frauen helfen Frauen" lautet das Motto der etwa 80 Mitglieder. "Wir beschäftigen uns nicht nur mit alltäglichen Fragen, sondern blicken auch in die Welt, um zu erfahren, wie es Frauen in anderen Ländern ergeht", sagte Manuela Colling. Damit steht sie ganz in der Tradition ihrer Vorgängerin. Emmi Majewski setzte sich stets für Frauen in ärmeren Ländern ein - zum Beispiel für die Frauen in Indonesien, die dort als billige Arbeitskräfte ausgebeutet werden. "Man muss über seinen Tellerrand hinausblicken", sagte die 71-Jährige, die der Martha-Frauenhilfe als aktives Mitglied erhalten bleibt.Manuela Colling ist seit zwei Jahren dabei. "Ich wurde hier herzlich empfangen und habe mich sofort wohl gefühlt", sagte die vierfache Mutter. "Hier ist jede Frau willkommen." Die Martha-Frauenhilfe trifft sich das nächste Mal am Mittwoch, 15. Februar, um 15 Uhr im Stephanushaus an der Westerholter Straße 94 in Gelsenkirchen-Buer. AR

 

Ein starkes Stück Kirche!

Presbyterinnen und Presbyter erzählen von ihrer Arbeit

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Die Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.