Feiern ohne Plan B

Die Emmaus-Kirchengemeinde hat mit Tanzmäusen, einer Schnecke und vielen Freunden das Gemeindefest gefeiert

Gemeindefest für Groß und Klein: Auf der Bühne zeigte die Kindergruppe den Gästen, was sie zuvor einstudiert hatte. FOTOS: CORNELIA FISCHER

Die Zirkusshow präsentierte das Ergebnis des Zirkusprojekts

Clownerie und Akrobatik dürfen dabei natürlich nicht fehlen

Das Gemeindefest ließ auch kulinarisch keine Wünsche offen und begeisterte die Gäste

GELSENKIRCHEN – „Gibt es eigentlich einen Plan B, ich meine, was machen wir denn, wenn es regnet?“ sagte Peter Wolff, einer der Musiker von „Moon at five“, die für das Gemeindefests am Sonntag, 7. Juni, angefragt wurden, um auf der kleinen Bühne vor dem Luther-Haus zu spielen. Er stellte diese Frage Wochen vor dem Gemeindefest, als der Mai noch kühl und nass war. „Wir brauchen keinen Plan B“, war meine kurze klare Antwort, die am anderen Ende der Leitung für Erstaunen sorgte. „Wir haben immer gutes Wetter!“ fügte ich noch dazu. Sein etwas zögerliches, langgezogenes „Okay“ habe ich noch im Ohr.
Und tatsächlich: Das Wetter spielte auch an diesem Sonntag mit – so wie es die Feldmarker von ihren Gemeindefesten kennen, für die jedes Jahr die Pothmannstraße vor dem Luther-Haus und der Kreuzkirche für den Verkehr gesperrt wird.

„Ich wünsche mir, dass wir Freunde sind!“ lautete das diesjährige Motto. Das Fest eröffnete mit einem Gottesdienst die kleine Schnecke Maxi – die Hauptfigur des Spielstücks, das die Kindergruppe nach ihren vielen Proben endlich aufführen konnte. Auf der Suche nach Freunden wird die kleine Schnecke aufgrund ihrer Langsamkeit von den anderen Wiesenbewohnern gehänselt. Erst als Maxi ihnen in ihrem Schneckenhaus Zuflucht und Rettung vor dem großen Raben verschafft, erkennen sie, wie lebenswichtig ihre Freundschaft ist. Diese kleine Geschichte wurde als Kinderbilderbuch veröffentlicht und stammt aus der Feder von Heike Becker, die die Kindergruppe selbst leitet. Nach dem Gottesdienst fand ein abwechslungsreiches Programm statt. Die Tanzmäuse, das Kinder-Zirkusprojekt, die Jazzband „Moon at five“, die Rhythmen der Trommlergruppe „Pelodum“ und der Gemeindechor begeisterten die Gäste. Besonders die Gewinne der Lotterie sorgten für strahlende Gesichter: Verlost wurden zehn Eintrittskarten für das Konzert-Highlight am 15. September, wenn die Gruppe „Die Prinzen“ in der Altstadtkirche der Gemeinde auftritt. Die zahlreichen Helferinnen und Helfern waren am Ende des Tages erschöpft, aber glücklich und zufrieden über das gelungene Fest. Ihnen und den vielen Besucherinnen und Besuchern aus dem Stadtteil und der ganzen Gemeinde: Herzlichen Dank!

Ein starkes Stück Kirche!

Presbyterinnen und Presbyter erzählen von ihrer Arbeit

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Zwei Krankenhäuser gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.