Bereits seit 60 Jahren im CVJM

Reinhard Kuhnke war der Ehrengast beim Jubiläum des CVJM Erle

Lang ist es her... Reinhard Kuhnke (rechts) bei einer im Jahre 1961 von ihm geleiteten Großfahrt in die Pfalz vor der Burg Annweiler. FOTO: WILLI EVERDING

Lang ist es her... Reinhard Kuhnke (rechts) bei einer im Jahre 1961 von ihm geleiteten Großfahrt in die Pfalz vor der Burg Annweiler. FOTO: WILLI EVERDING

GELSENKIRCHEN – Das waren schon besondere Anlässe, die es in Erle zu feiern galt. Nicht nur, dass der Christliche Verein junger Menschen in der örtlichen Gemeinde auf sein 105-jährigen Bestehen zurückblicken konnte, sondern ein Mitglied gehört seit bereits 60 Jahren dem CVJM an: Reinhard Kuhnke, der viele Jahre die Geschicke der Erler Gruppe lenkte und auch rund 22 Jahre als Küster in der Thomaskirche im Berger Feld seinen Dienst tat.

Der heute 74-jährige gebürtige Ostpreuße kam nach dem Krieg ins Ruhrgebiet und wurde in Gelsenkirchen heimisch. Hier lernte er das Schreinerhandwerk und brachte sich immer wieder an unterschiedlichen Stellen in die Arbeit „seiner“ Kirchengemeinde ein. Bereits als junger Mann leitete er Jungschar- und Jungenschaftsgruppen des CVJM, bei dem es damals natürlich noch keine gemischten Gruppen gab. Die Mädchen hatten ihre eigenen Kreise, die zumeist von Diakonissen geleitet wurden. Der Jubilar arbeitete eng mit dem früheren Erler Pastor Willi Mihrmeister zusammen.

Viele ehemalige Weggefährten Kuhnkes konnten der Vereinsvorsitzende Otto Maletz im Thomaszentrum Berger Feld begrüßen. Da wurden Erinnerungen ausgetauscht und ganz oft fiel der Satz:  „Weißt Du noch?“

Dem Jubilar wurde gedankt, seine Arbeit gewürdigt. Auch sichtbar und greifbar wird Reinhard Kuhnke nun deutlich machen können, dass er sich so viele Jahre aktiv in die Jugendarbeit eingebracht hat. Otto Maletz überreichte dem Jubilar als Anerkennung das goldene Abzeichen des Weltbundes des Christlichen Vereins junger Menschen (YMCA). WE

Ein starkes Stück Kirche!

Presbyterinnen und Presbyter erzählen von ihrer Arbeit

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Zwei Krankenhäuser gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.