Das MIRA-Projekt

MIRA ist ein Projekt für Mütter mit Migrationshintergrund, die beruflich (wieder) einsteigen wollen

Wir laden Migrantinnen aus Gelsenkirchen ein,

  • die Kinder haben (auch erwachsene Kinder)
  • die arbeitslos sind
  • die Mini-Jobs oder Aushilfsjobs haben
  • die Leistungen vom Sozialamt oder Jobcenter bekommen

MIRA unterstützt sie durch

  • passgenaue Kurse zur Berufsorientierung
  • Praxiserfahrungen im Wunschberuf
  • Vernetzung mit anderen Frauen
  • individuelle Beratung

MIRA - ist das etwas für Sie? Lassen Sie sich beraten.

Offene Sprechstunde im MIRA-Projektbüro

  • jeden Mittwoch 10-12 Uhr
  • ohne Anmeldung
  • ab Mai 2019
  • auch in den Schulferien

Wichtig: Bitte vereinbaren Sie vorher telefonisch oder per Mail einen Beratungstermin. Die Termine werden so vergeben, dass immer nur eine zu beratende Person gleichzeitig einen Termin erhält. In sehr dringenden Fällen können Sie mittwochs zwischen 10-12 Uhr auch ohne Termin erscheinen.

MIRA Projektbüro (bei RevierRessourcen)

Claudia Quirrenbach | Katrin Oelbracht
Luitpoldstr. 52 | 45881 Gelsenkirchen
E-Mail: info@mira-projekt.de | Telefon: 02 09 - 35 98 81 29

Gefördert von:

Das Projekt MIRA als Teil des Programms "Stark im Beruf" wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.
Der Europäische Sozialfonds ist das zentrale arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union. Er leistet einen Beitrag zur Entwicklung der Beschäftigung durch Förderung der Beschäftigungsfähigkeit, des Unternehmergeistes, der Anpassungsfähigkeit sowie der Chancengleichheit und der Investitionen in die Humanressourcen.