Gelsenkirchen Barock - Alte Musik im Ruhrgebiet

Singet dem Herren ein neues Lied - Convivium musicum spielt Heinrich Schütz (1582-1672)

Jubiläum! 1619 – 1989 – 2019

Im Jahr 1609 reiste Heinrich Schütz nach Italien und erlebte den Zauber einer anderen Kultur. Hier komponierte er sein erstes vollgültiges Werk - und zwar in italienischer Sprache.

Heinrich Schütz (1585-1672) gilt als der bedeutendste deutsche Komponist des Frühbarocks. Obwohl zunächst zum Organisten ausgebildet, komponierte er vor allem geistliche Vokalmusik, teils zu lateinischen, vor allem aber zu deutschen Texten. Bestimmt war seine Musik für die Hofgottesdienste, vor allem aber zur höfischen Unterhaltung und Repräsentation sowie zur Dokumentation seiner eigenen kompositorischen Kunst.

Die aus dem Zusammentreffen von Dreißigjährigem Krieg, Seuchen und sozialen Umwälzungen resultierenden schwierigen Lebensumstände trugen dazu bei, dass Schütz sein Leben als "nahezu qualvolle Existenz" beschrieb. In seinen Werken haben sich diese Erfahrungen allerdings nur bedingt niedergeschlagen. Vielmehr komponierte er gegen Krieg und Verzweiflung an und hinterließ, insbesondere für die Tradition der protestantischen Kirche, einen bis heute kraftvoll wirkenden musikalischen Nachlass.

Es spielt das Convivium musicum Gelsenkirchen in Begleitung der Sopranistin Renata Grunwald.

Ermäßigt: 8€ (bis 16 Jahre frei)

Info: 0209/595984 und www.bleckkirche.info
 

Termin:26.06.2022
Beginn: 17:00 Uhr
Ort:Bleckkirche
Bleckstraße 56
45888 Gelsenkirchen-Bismarck
Eintritt: 12,00 €

Zurück zur Listenansicht

Ein starkes Stück Kirche!

Presbyterinnen und Presbyter erzählen von ihrer Arbeit

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Die Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.