Hagar, die erste Theologin

Gottesdienst zum Weltfrauentag

GELSENKIRCHEN – Erstmals in Gelsenkirchen gibt es einen Gottesdienst zum Weltfrauentag. Eingeladen sind alle Interessierten und Neugierigen, Gläubige und Zweifelnde, unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit.

Im Mittelpunkt steht eine spannende und schillernde Persönlichkeit. Hagar ist eine der ersten Frauen, von denen die Bibel erzählt. Trotzdem wird sie oft nur am Rande wahrgenommen. Viel besser bekannt sind Abraham und Sara, in deren Haushalt sie lebt. Dabei wäre ohne Hagar die Geschichte gar nicht weiter gegangen.

Außerdem bringt Hagar in die ziemlich komplizierte Dreierbeziehung die Internationalität ein – sie ist eine Ägypterin, eine Fremde, eine Zugezogene. Auch darum passt es gut, sich mit der unbekannteren Migrantin Hagar am Internationalen Frauentag intensiver zu befassen.

Pfarrerin Antje Röckemann erklärt: „Mit der biblischen Figur der Hagar beschäftige ich mich schon lange. Und irgendwann habe ich dabei entdeckt, dass sie die erste Theologin in der Bibel ist. Sie findet als erste eigene Worte für ihre Erfahrungen mit Gott. Aber mehr will ich vorher noch nicht verraten.“

Hagar ist aber nicht nur die erste Theologin. Sie verkörpert auch den interreligiösen Dialog in ihrer Person. Sie wird im Islam als Stammmutter der Muslime gesehen und entsprechend verehrt, für Paulus dagegen ist sie eine Jüdin. Der Gottesdienst lädt dazu ein, die biblische Hagar näher kennenzulernen und sich ein eigenes Bild von ihr zu machen. Und wie sie, eigene Worte für die Gotteserfahrung zu finden.

Der Gottesdienst ist offen für alle. Pfarrerin Röckemann freut sich besonders, wenn auch nicht-christliche Frauen und Männer dazu kommen. Der Ablauf wird für alle gut erklärt, und alle entscheiden selbst, ob sie mitsingen und mitbeten möchten oder einfach nur zuhören.

Anschließend wird auf eine Tasse Kaffee eingeladen, dann ist auch Gelegenheit, Fragen zu stellen und über die Predigt zu diskutieren.

Die Nicolai-Kirche ist gut erreichbar mit den Buslinie 383, Haltestelle Bergmannstraße oder der Straßenbahn 302, Haltestelle Stephanstraße (von dort ca. 500 Meter).

Termin:08.03.2020
Beginn: 10:00 Uhr
Ort:Nicolai-Kirche
Ückendorfer Straße 108
45886 Gelsenkirchen-Ückendorf
Eintritt: frei

Zurück zur Listenansicht

Ein starkes Stück Kirche!

Presbyterinnen und Presbyter erzählen von ihrer Arbeit

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Die Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.