Trauer um Reinhard Dörnenburg

Der Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid, die Evangelische Emmaus-Kirchengemeinde und das Diakoniewerk Gelsenkirchen und Wattenscheid ist ihm für sein Engagement zu tiefem Dank verpflichtet.

 

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen.
Woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom Herrn,
der Himmel und Erde gemacht hat.
Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen
und der dich behütet, schläft nicht.
Psalm 121, 1-3


Wir trauern um

Reinhard Dörnenburg

*29. März 1937     †10. August 2015


Von 1965 bis 2012 war Reinhard Dörnenburg Mitglied des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Rotthausen. Fast 50 Jahre hat er so das Gemeindeleben begleitet und geprägt. Seine Willensstärke und seine Bereitschaft, für seine Überzeugungen einzutreten, haben Eindruck hinterlassen. Als Baukirchmeister lagen ihm die Gebäude der Kirchengemeinde sehr am Herzen. Sein Fachwissen und seine Verlässlichkeit taten der Gemeinde gut.

Darüber hinaus war ihm die diakonische Verantwortung von Kirche ein Grundanliegen. Nach der Gründung des Diakoniewerkes Gelsenkirchen und Wattenscheid e.V. wirkte Reinhard Dörnenburg acht Jahre im Aufsichtsrat für die Evangelischen Kliniken, die Ambulanten Dienste und das Evangelische Seniorenstift mit. Besonders wichtig war ihm die Arbeit der Diakoniestationen, die er von der gemeindlichen Trägerschaft bis in die Vergesellschaftung mit viel Engagement begleitet.

Von 1968 bis 2003 vertrat Reinhard Dörnenburg den Evangelischen Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid auf der Landessynode der Evangelischen Kirche von Westfalen. Er war, bis er 2012 die Altersgrenze erreichte, Mitglied der Kreissynode und Vorsitzender des kreiskirchlichen Rechnungsprüfungsausschusses. In dieser Funktion hat er die Gründung einer unabhängigen gemeinsamen Rechnungsprüfungsstelle der Landeskirche aktiv gefördert.

Reinhard Dörnenburg war mit seiner evangelischen Kirche eng verbunden. Ehrenamtlich hat er seine vielfältigen Gaben verlässlich und gewissenhaft eingebracht. Mit Dankbarkeit blicken wir auf sein Leben zurück. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Mit ihr vertrauen wir auf Gott, der uns behütet und uns ewiges Leben eröffnet.

Evangelische Emmaus-Kirchengemeinde Gelsenkirchen
Pfarrer Andreas Chaikowski, Vorsitzender der Bevollmächtigten

Evangelischer Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid
Rüdiger Höcker, Superintendent

Diakoniewerk Gelsenkirchen und Wattenscheid
Dr. Karl Bosold,  Kaufmännischer Vorstand
Ernst Udo Metz, Diakoniepfarrer und Theologischer Vorstand


Der Gottesdienst findet statt am Dienstag, 18. August 2015, um 10.00 Uhr in der Evangelischen Kirche Rotthausen, Steeler Straße 48. Die Beisetzung erfolgt anschließend um 11.30 Uhr auf dem Friedhof an der Hilgenboomstraße 35.

Im Sinne des Verstorbenen bitten wir um Spenden an den Gelsenkirchener Hospiz-Verein e.V. bei der Sparkasse Gelsenkirchen. IBAN: DE09 4205 0001 0119 0155 01. Stichwort: Reinhard Dörnenburg

Ein starkes Stück Kirche!

Presbyterinnen und Presbyter erzählen von ihrer Arbeit

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Die Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.