Nicht aufhören anzufangen

Benefiz für medica mondiale in Schloss Horst

Dr. Monika Hauser gründete 1993 die Menschenrechtsorganisation medica mondiale und erhielt 2008 den Alternativen Nobelpreis.

GELSENKIRCHEN – Auf Einladung der Aktion „Weitblick“ kam Dr. Monika Hauser am 17. September nach Gelsenkirchen. Begleitet wurde sie von Chantal Louis, einer gebürtigen Gelsenkirchenerin. Louis hat letztes Jahr eine Biographie über Dr. Hauser veröffentlicht unter dem Titel „Nicht aufhören anzufangen“, zugleich das Motto für das unermüdliche Engagement von Hauser für kriegstraumatisierte Frauen. Dieses Engagement führte 1993 zur Gründung von medica mondiale, einer Menschenrechtsorganisation, die weltweit einzige Organisation, die die Arbeit für und mit kriegstraumatisierten Frauen ins Zentrum stellt. 2008 erhielt Dr. Hauser für ihre Arbeit den Alternativen Nobelpreis.

Oberbürgermeister Frank Baranowski eröffnete den Benefiz-Abend mit seinem Grußwort , er erinnerte daran, dass bereits 1993 eine Lastwagen mit Hilfsgütern in Gelsenkirchen nach Zenica, Gelsenkirchens Partnerstadt, startete, um die Arbeit von Dr. Hauser zu unterstützen. Ermöglicht hatte das die Gelsenkirchener Initiative Frauen gegen Vergewaltigungslager.

Im ersten Teil des Abends las Louis aus der Biographie. Im zweiten Teil antwortete Hauser auf Fragen aus dem Publikum. Dabei wies Hauser darauf hin, dass auch in Deutschland Frauen nach dem Krieg vergewaltigt und traumatisiert wurden – und dass Kriegsgewalt gegen Frauen zu allen Zeiten und überall als Verbrechen anzusehen sei. Sie forderte die Zuhörenden, besonders auch den Oberbürgermeister, auf, sich aktiv einzumischen und die Arbeit von medica mondiale zu unterstützen.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend von der Sängerin Richetta Manager, die zugleich Schirmherrin der Aktion „Weitblick“ ist, begleitet wurde sie von Bernhard Stengel. Pfarrerin Antje Röckemann vom Gender-Referat des Kirchenkreises Gelsenkirchen und Wattenscheid führte durch den Abend. Insgesamt kamen über 1.100 Euro zusammen, die dank vieler Einzelspenden ohne Abzüge an medica mondiale weitergeleitet werden können.

Ein starkes Stück Kirche!

Presbyterinnen und Presbyter erzählen von ihrer Arbeit

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Zwei Krankenhäuser gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.