Martinslegende und Kinderarmut

Feier im Revierpark Nienhausen

Superintendent Rüdiger Höcker fordert für jedes Kind angemessene Kleidung. FOTOS: CORNELIA FISCHER

GELSENKIRCHEN – Ganz im Zeichen der Kampagne gegen Kinderarmut stand die Martinsfeier im Revierpark Nienhausen am vergangenen Samstag. „Lasst uns nicht hängen“, fordert die Aktionsreihe der Evangelischen Kirche von Westfalen im Namen der Kinder. Weil der Heilige Martin seinen Mantel mit einem frierenden Mitmenschen teilte, geht es in diesem November um das Recht der Kinder auf angemessene Kleidung.

„Wenn wir Erwachsenen es zulassen, dass Kinder in Armut groß werden müssen, dann ist das durch nichts zu entschuldigen“, sagte Rüdiger Höcker, der Superintendent des Kirchenkreises Gelsenkirchen und Wattenscheid, zur Eröffnung der Feier. Rund 2000 Kinder und Eltern waren der Einladung des Ökumenischen Arbeitskreises in den Revierpark Nienhausen gefolgt. Nach Martinslegende, Laternenumzug und dem Auftritt von St. Martin hoch zu Ross wurden 700 Brezel an die Kinder verteilt. KB

Ein starkes Stück Kirche!

Presbyterinnen und Presbyter erzählen von ihrer Arbeit

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Zwei Krankenhäuser gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.