Kindheitstraum ging in Erfüllung

Mit erstem Spatenstich begann der Bau von Pflegeheim und Altenwohnungen

Superintendent Rüdiger Höcker läutete den Beginn der Bauarbeiten für das Evangelische Seniorenstift des Diakoniewerkes Gelsenkirchen und Wattenscheid ein. FOTO: CORNELIA FISCHER

GELSENKIRCHEN – Nach gut dreijähriger Planung haben der Gelsenkirchener Oberbürgermeister Frank Baranowski und der Superintendent des Kirchenkreises Gelsenkirchen und Wattenscheid Rüdiger Höcker am Nikolaustag mit dem ersten Spatenstich den Baubeginn des Evangelischen Seniorenstifts eingeläutet. Dabei ging ganz nebenbei ein Kindheitstraum des Superintendenten in Erfüllung: Nach einer Kurzeinweisung von Baggerführer Mario Kochanek nahm Höcker im Führerhaus Platz, setzte den Bagger gekonnt in Bewegung und begann mit der Ausschachtung der Baugrube.

Das neue Seniorenstift des Diakoniewerkes Gelsenkirchen und Wattenscheid entsteht nun nach den Plänen des Architekten Sven Berg aus Münster auf dem Gelände des ehemaligen Schwesternwohnheims der Evangelischen Kliniken an der Husemannstraße. Dazu gehören ein Pflegeheim mit insgesamt 80 Wohneinheiten sowie zwei Stadtvillen mit 21 Wohnungen für das Betreute Wohnen. „Die Attraktivität des Betreuten Wohnens liegt darin, dass die Senioren ihre Unabhängigkeit erhalten können und gleichzeitig die Sicherheit haben, im Bedarfsfall schnelle und kompetente Hilfe zu bekommen“, sagte Wolfgang Bucksch, der Leiter des Stiftes. „Der Standort des Komplexes zeichnet sich durch die Lage direkt am Stadtgarten und durch die Nähe zur Gelsenkirchener Innenstadt aus“, betonte Bucksch. Im Frühjahr 2008 sollen Pflegeheim und die Stadtvillen mit den Altenwohnungen bezugsfertig sein.

„Mit dem Seniorenstift kommt Gelsenkirchen dem Ziel wieder ein Stück näher, für Menschen jeden Alters ein attraktiver Wohnort zu sein“, sagte Baranowski und dankte der Evangelischen Kirche für ihr Engagement. „Wir freuen uns, dass mit dem Seniorenstift 50 neue Vollzeitstellen für etwa 70 Mitarbeitende entstehen“, wies Höcker auf einen erfreulichen Nebeneffekt hin. AR

Wer sich für einen Platz im neuen Seniorenstift interessiert, kann sich informieren oder vormerken lassen bei Wolfgang Bucksch, Munckelstraße 27, 45879 Gelsenkirchen, Telefon (0209) 160 60 01, E-Mail bucksch@evk-ge.de.

 

Ein starkes Stück Kirche!

Presbyterinnen und Presbyter erzählen von ihrer Arbeit

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Die Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.