Ein kreatives Schaufenster

Vorfreude auf vielseitige Begegnungen beim Kirchentag in Dortmund

Johanna Eggers (links) und Lena Mancuso (rechts) freuen sich auf Aktionen und Begegnungen beim Kirchentag in Dortmund. Sie unterstützen die Jugendreferentinnen Barbara Eggers (2.v.l.) und Silke Salentin (2.v.r.) bei den Vorbereitungen. „Noch Platz im Revier“ heißt der Slogan, mit dem zur Bereitstellung von Schlafplätzen für die Kirchentagsgäste aufgerufen wird. Foto: Christiane Otte

Johanna Eggers (links) und Lena Mancuso (rechts) freuen sich auf Aktionen und Begegnungen beim Kirchentag in Dortmund. Sie unterstützen die Jugendreferentinnen Barbara Eggers (2.v.l.) und Silke Salentin (2.v.r.) bei den Vorbereitungen. „Noch Platz im Revier“ heißt der Slogan, mit dem zur Bereitstellung von Schlafplätzen für die Kirchentagsgäste aufgerufen wird. Foto: Christiane Otte

GELSENKIRCHEN – Vom 19. bis 23. Juni 2019 findet der Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund statt. Startschuss für dieses besondere Ereignis ist der „Abend der Begegnung“ am 19. Juni. Ein großes Straßenfestes innerhalb des Dortmunder Innenstadtrings dient ab 19 Uhr als kreatives Schaufenster: Es präsentieren sich 12 westfälische Regionen der gastgebenden Landeskirche mit rund 300 Ständen. Sie geben Einblick in die Vielfalt an Kirchenkreisen, Gemeinden, Diensten und Projekten und heißen die 200.000 erwarteten Gäste des Kirchentags mit ihrer Lebendigkeit und westfälischen Leckerbissen willkommen. Direkt nach den Eröffnungsgottesdiensten dürfen sich die Gäste auf einzigartige Möglichkeiten der Begegnung, ein vielseitiges Musikprogramm und das fröhliches Treiben auf den Straßen freuen.

Kirchenkreis präsentiert sich am Abend der Begegnung

 „Aus dem Kooperationsraum Gelsenkirchen und Wattenscheid, Bochum und Herne präsentieren sich am Abend der Begegnung rund 30 Stände unter dem vereinenden Motto: BOah, WAT GEht’s uns Herrlich! Viele fleißige, helfende Hände werden schon ab dem Mittag die Stände aufbauen, die den Besucherinnen und Besuchern entweder kulinarische Köstlichkeiten oder spannende Mitmach-Aktionen bieten“, gibt Barbara Eggers zu den Planungen Auskunft. Sie ist leitende Jugendreferentin im Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid und Kirchentagsbeauftragte. Den Kirchenkreis vertreten werden zum Beispiel die Freizeitstätte Gahlen und die Evangelische Jugenden der Kirchengemeinde Wattenscheid und der Apostel-Kirchengemeinde. „Die Freizeitstätte wird den Fokus auf westfälische Küche legen, während die Jugend aus Wattenscheid eine Chill-Lounge präsentieren will, an dem die Gäste einen Ort zum Ausruhen und Auftanken finden. Das Jugendreferat wird zusammen mit dem Amt für Jugendarbeit der Landeskirche an einem gemeinsamen Stand vertreten sein“, sagt Eggers und gibt noch einen kleinen Vorgeschmack: „Wir werden viele unserer Geräte und Spiele mit nach Dortmund nehmen, die die Kirchentagslosung 'Was für ein Vertrauen' aufgreifen. Mit dabei sind auch die Sumoringer-Anzüge, ein Katapult für Süßspeisen und die ‚Kleine Raupe‘, ein Wattenscheider Spielzeugladen. Und es gibt Currywurst – die darf einfach nicht fehlen!“

Feierabendmahle an besonderen Orten

Für den Kirchentag haben die Organisatoren weitere Begegnungen für Gäste und Mitwirkende geplant. Eggers berichtet: „Jede Dortmunder Kirchengemeinde bekommt einen westfälischen Kirchenkreis zugeteilt, der ihr bei der Durchführung behilflich sein soll. Das Los hat entschieden, dass der Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid die Christus-Kirchengemeinde Dortmund unterstützt. Wir werden vor allem beim Feierabendmahl am 21. Juni mit anpacken.“ Die Feierabendmahle sind Gottesdienste an besonderen Orten, die von den Dortmunder Kirchengemeinden veranstaltet werden. Die vielen Kirchentagsgäste, die in Privat- oder Sammelquartieren unterkommen, können auf diese Weise die gastgebenden Gemeinden näher kennenlernen. Für die Christus-Kirchengemeinde ist der Veranstaltungsort die ehemalige Zeche Zollern – eine Ikone der Industriekultur und für weit angereisten Gästen eine besondere, reviertypische Kulisse für das Feierabendmal mit mehreren hundert Gottesdienstbesucherinnen und -besuchern.

Noch Platz im Revier?

Da alle Kirchentagsaktionen von der Gestaltung durch Ehrenamtliche leben, werden noch zahlreiche helfende Hände gesucht. „Wer aktiv werden und uns unterstützen möchte, darf sich gerne im Jugendreferat melden – wir freuen uns über alle Helferinnen und Helfer“, so Eggers und ergänzt den Aufruf um den Hinweis, dass auch noch Privatquartiere in und um Dortmund fehlen : „Gesucht werden Menschen, die Lust haben, Gäste des Deutschen Evangelischen Kirchentags bei sich zuhause zu beherbergen. Wer einen Schlafplatz und ein Frühstück anbieten möchte, wendet sich entweder an die Kirchengemeinden Apostel, Emmaus, Heßler und Horst oder ruft die ‚Schlummernummer‘ (s.u.) der Kirchentagsorganisation an. Sie wurde extra dafür eingerichtet, um Schlafplätze zentral zu sammeln und zu vermitteln. Begehrt sind vor allem Schlafplätze mit guter Anbindung nach Dortmund mit dem öffentlichen Nahverkehr.“

Unterstützung für den Kirchentag:

  • Wer den Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid beim Kirchentag in Dortmund unterstützen möchte, wendet sich an das Jugendreferat: Telefon 0209 / 1798-150. E-Mail: ge-kk-jugendreferat@kk-ekvw.de
  • Private Schlafplätze für Gäste des Kirchentags werden unter der „Schlummernummer“ 0231 / 99768-200 entgegen genommen.
  • Weitere Informationen unter www.kirchentag.de

Wir sind bei facebook

Kirchenkreis goes social media! Besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Zwei Krankenhäuser gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.

Landeskirche

21 Landeskirchen bilden gemeinsam die Evangelische Kirche in Deutschland, bekannt unter dem Kürzel EKD. Unser Kirchenkreis gehört zur Evangelischen Kirche von Westfalen, abgekürzt EKvW.