Eigene Vorstellungen vom Menschensohn

Revierpark Nienhausen zeigt Bilder von Hans-Hilmar Seel

Der "Menschensohn" hält die Hoffnung auf Gerechtigkeit und Frieden aufrecht. FOTO: CORNELIA FISCHER

GELSENKIRCHEN – Der Ökumenische Arbeitskreis Revierpark Nienhausen zeigt im Freizeithaus an der Feldmarkstraße 201 noch bis zum 30. März Bilder des Künstlers Hans-Hilmar Seel. Im Rahmen der Aktion „Ökumenischer Kreuzweg der Jugend“, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert, kommen sieben Motive des Malers unter dem Titel „Menschensohn“ zur Geltung. Er knüpft dabei an die alte Bezeichnung des Propheten Daniel an, die die Hoffnung auf Gerechtigkeit und Frieden aufrechterhält. Dabei zeigt Seel bewusst nicht direkt das Antlitz Jesu, sondern provoziert vielmehr dazu, eigenen Vorstellungen vom Menschensohn Raum zu geben. Die Ausstellung öffnet täglich außer montags von 10 bis 20 Uhr. DB

Ein starkes Stück Kirche!

Presbyterinnen und Presbyter erzählen von ihrer Arbeit

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Zwei Krankenhäuser gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.