„Drum immer weg mit ihnen“

Ausstellung informiert über Luthers Judenfeindlichkeit

Eindringlich dokumentiert die Ausstellung die Gewalttätigkeit und Verachtung, mit der Luther von den Juden gesprochen hat.

Eindringlich dokumentiert die Ausstellung die Gewalttätigkeit und Verachtung, mit der Luther von den Juden gesprochen hat.

Kirchliche Maßnahmen gegen Juden bereits vor Luther werden ebenso veranschaulicht wie die Nachwirkungen seiner Judenfeindlichkeit. PHOTOS: CORNELIA FISCHER

Kirchliche Maßnahmen gegen Juden bereits vor Luther werden ebenso veranschaulicht wie die Nachwirkungen seiner Judenfeindlichkeit. PHOTOS: CORNELIA FISCHER

GELSENKIRCHEN – Die Gesellschaft für christlich – jüdische Zusammenarbeit Gelsenkirchen präsentiert in Kooperation mit der Evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde Gelsenkirchen zurzeit in der Friedenskirche in Schalke eine Ausstellung, die sich einer sehr dunklen Seite der Reformation annimmt: Martin Luthers negative und intolerante Haltung gegenüber der jüdischen Religion. Der Antijudaismus Luthers hatte dramatische Folgen und Wirkungen, die sich bis in die Zeit des Nationalsozialismus verfolgen lassen. Die Ausstellung trägt die Überschrift: „’Drum immer weg mit ihnen’ – Luthers Sündenfall gegenüber den Juden“.

Zur Eröffnung am 22. Juni war Prof. Dr. Christian Wiese eingeladen, der leider aus Krankheitsgründen kurzfristig absagen musste. Jedoch stellte Prof. Wiese sein Vortragsmanuskript zur Verfügung, welches an diesem Abend vorgelesen wurde. Der Professor für Jüdische Religionsphilosophie beschäftigt sich in seiner Arbeit mit den jüdischen Deutungen Luthers. Diese sind heute besonders interessant, weil sie nicht nur den Blick auf die judenfeindlichen Schriften Luthers lenken, sondern in der Theologie Luthers auch eine Dialogbereitschaft entdecken, die Gewissenfreiheit und Toleranz befürworten.

Die Ausstellung ist bis zum 9. Juli sonntags nach dem Gottesdienst (ca. 11 Uhr) zu sehen. Am Donnerstag, 29. Juni, und am Donnerstag, 6. Juli, finden Führungen durch die Ausstellung statt. Weitere Informationen sind bei Herrn Ulrich Fehling, Telefon 0209/81 93 35 zu erhalten. Navigation: Evangelische Friedenskirche Königsberger Straße 120, 45881 Gelsenkirchen. Haltestelle: Grilllostraße.

Ein starkes Stück Kirche!

Presbyterinnen und Presbyter erzählen von ihrer Arbeit

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Die Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.