Der Blinde, der die Predigt störte

Bismarcker Kinder erlebten die Geschichte von Jesus und Bartimäus

Wenn das Augenlicht fehlt, ist Zusammenhalt besonders wichtig: Das erlebten die Kinder im Garten der Christuskirche hautnah. PHOTO: CORNELIA FISCHER

Wenn das Augenlicht fehlt, ist Zusammenhalt besonders wichtig: Das erlebten die Kinder im Garten der Christuskirche hautnah. PHOTO: CORNELIA FISCHER

GELSENKIRCHEN – „Ein Blinder sieht Jesus“ lautete der Titel des Kinderbibeltages im Mai in der Christuskirche. Von den zehn Teilnehmern im Alter zwischen sechs und zehn Jahren kannten zwei die Geschichte schon aus der Schule. Nach dem Eröffnungslied und dem Begrüßungsspiel erzählte der Mitarbeiter Jens Bojahr, worum es ging: Jesus ist mit seinen Jüngern unterwegs und wo immer er auch hinreist, erregt er Aufsehen. Am Stadttor von Jericho werden seine Zuhörer immer wieder durch die lauten Rufe eines blinden Mannes gestört, der sich von Jesus Heilung erhofft und ihn deshalb auf sich aufmerksam machen will. Jesus unterbricht extra für Bartimäus (wie dieser Störer heißt) seine Predigt und heilt ihn im Handumdrehen von seiner Blindheit. Dieser will nun dem Mann folgen, der ihn geheilt hat, und mithelfen, seine Geschichten zu verbreiten.

Nach der Erzählung sangen alle Teilnehmer ein Lied über diese Geschichte. In der anschließenden Pause konnten drei der Kinder selbst ausprobieren, wie es wohl ist, als Blinder zu leben: Sie trugen beim Essen und Trinken eine Augenbinde. Was das bedeutet, bemerkten sie schnell: „Ein bisschen schwierig war das schon, denjenigen zu finden, der einem hilft.“ Zusammenhalt und Unterstützung ist eben alles, wenn das Augenlicht fehlt. Das konnten die Teilnehmer auch in der Bewegungspause nach dem Essen erfahren: Die Hälfte der Kinder bekam eine Augenbinde und ließ sich von einem Partner über das Außengelände der Kirche führen.

Der Kinderbibeltag endete mit dem Vaterunser, einem Schlusslied und dem Segen. Die Kinder nahmen ein Ausmalbild mit nach Hause und das Wissen, dass Bartimäus ein mutiger Mann war, der sich mit seiner Stimme gegen die Menschenmenge um Jesus durchsetzen konnte. Am Ende luden Pfarrer Dieter Eilert und seine sechs Mitarbeiter zum nächsten Kinderbibeltag ein: Er findet am 24. Juni statt und trägt den Titel „Jesus, der Friedenskönig“.

Ein starkes Stück Kirche!

Presbyterinnen und Presbyter erzählen von ihrer Arbeit

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Die Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.