Dankeschön für das Engagement

Der Neujahrsempfang des Jugendreferates war diesmal in Rotthausen zu Gast

Gutes Essen, gute Laune und angeregte Gespräche gab es beim Neujahrsempfang der Evangelischen Jugend.

Gutes Essen, gute Laune und angeregte Gespräche gab es beim Neujahrsempfang der Evangelischen Jugend.

Rund 120 Ehren- und Hauptamtliche der Evangelischen Jugendarbeit trafen sich in Rotthausen. FOTOS: CORNELIA FISCHER

Rund 120 Ehren- und Hauptamtliche der Evangelischen Jugendarbeit trafen sich in Rotthausen. FOTOS: CORNELIA FISCHER

GELSENKIRCHEN – Was habe ich für Schwächen? Habe ich überhaupt welche? Will ich die kennen? Und was passiert, wenn andere sie wahrnehmen? – Im Eingangsbereich der Evangelischen Kirche Rotthausen musste richtig schwer nachgedacht werden am Samstag, 21. Januar. „Gestalte ein Namensschild mit einer Deiner Schwächen“ hieß es vor dem Gottesdienst zum Neujahrsempfang der Evangelischen Jugend Gelsenkirchen und Wattenscheid.

Warum es gerade um die persönlichen Schwächen gehen sollte, das wurde in der Kirche schnell deutlich. Die Jahreslosung 2012 lautet „Jesus Christus spricht: Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig“. Sie stand im Mittelpunkt der Feier, die musikalisch von der Jugendgottesdienstband aus Wattenscheid-Höntrop und Mitgliedern des Jugendchors U22 aus Gelsenkirchen gestaltet wurde. Frank Baranowski, Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen, nahm zusammen mit rund 120 Ehren- und Hauptamtlichen der Evangelischen Jugendarbeit in Gelsenkirchen und Wattenscheid daran teil.

Im Gemeindehaus neben der Kirche ging es weiter mit Grußworten und einem Buffet. Die Neujahrsgrüße der Stadt Gelsenkirchen überbrachte Ralf Lehmann als Vorsitzender des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie. Die Stadt lege großen Wert auf die Trägervielfalt in der Jugendarbeit, sagte Lehmann und lobte die gute Zusammenarbeit mit den Einrichtungen der Evangelischen Jugend.

„Jedes Jahr ist eine andere Gemeinde Gastgeber unseres Empfangs“, erläuterte Verena Altemeier vom Jugendreferat des Kirchenkreises. Das Fest sei einerseits ein Dankeschön für das Engagement im vergangenen Jahr, andererseits eine gute Möglichkeit zum Kennenlernen und Austauschen. Für Unterhaltung sorgten Kabarettist Matthias Reuter und Poetry-Slammer Patrick Salmen. „Poetry-Slam ist gerade der Renner bei den Jugendlichen“, so Verena Altemeier. Auch die Evangelische Jugend widmet sich dieser Art der Dichtkunst, etwa in der Veranstaltungsreihe „CaféSATZ“ in Buer-Beckhausen.

Das Evangelische Jugendreferat unterstützt und begleitet die gemeindliche Jugendarbeit. Ein Schwerpunkt liegt in der Aus- und Fortbildung der über 450 ehrenamtlich Mitarbeitenden von Buer-Scholven im Nordosten bis Wattenscheid-Höntrop im Südwesten.

Kontakt: Evangelischer Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid, Jugendreferat, Pastoratstraße 10, 45879 GE, (0209 1798-151), info@ejugewat.de, www.ejugewat.de

Ein starkes Stück Kirche!

Presbyterinnen und Presbyter erzählen von ihrer Arbeit

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Die Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.