Alle mal klein angefangen

Sängerinnen und Sänger gesucht: Gelsenkirchener Kantorei wünscht sich Verstärkung

Zuwachs erwünscht: Die Sängerinnen und Sänger des gemischten Chores suchen noch weitere Mitglieder. FOTOS: CORNELIA FISCHER

Zuwachs erwünscht: Die Sängerinnen und Sänger des gemischten Chores suchen noch weitere Mitglieder. FOTOS: CORNELIA FISCHER

Chorleiter Jens-Martin Ludwig bereitet seinen Chor auf die Probe vor: Das Einsingen der Stimmen und die Lockerungsübungen sind das A und O für guten Chorgesang und genauso wichtig wie das Aufwärmen der Muskeln für einen Sportler vor dem Sprint.

Chorleiter Jens-Martin Ludwig bereitet seinen Chor auf die Probe vor: Das Einsingen der Stimmen und die Lockerungsübungen sind das A und O für guten Chorgesang und genauso wichtig wie das Aufwärmen der Muskeln für einen Sportler vor dem Sprint.

Auch ohne Chorerfahrung und Notenkenntnisse können sich neue Mitglieder schnell in den Chor einfinden.

Auch ohne Chorerfahrung und Notenkenntnisse können sich neue Mitglieder schnell in den Chor einfinden.

GELSENKIRCHEN –Die Gelsenkirchener Kantorei sucht neue Sängerinnen und Sänger zur Verstärkung ihres gemischten Chores. Zurzeit singen 26 Frauen und Männern zwischen Mitte 20 und dem Seniorenalter unter der Leitung von Kantor und Organist Jens-Martin Ludwig. Ein Besuch der Proben macht deutlich, wie gut Ludwig seine Sängerinnen und Sänger vorbereitet. „Für das Einsingen nimmt sich unser Chorleiter richtig viel Zeit. Das ist wichtig, damit die Stimmen warm werden können. Das ist genau so wichtig wie für Sportler“, weiß Christoph Lüffe. Er ist, ebenso wie seine Ehefrau, langjähriges Mitglied der 2003 gegründeten Kantorei und ein erfahrener Chorsänger: „Eine große Rolle spielt beim Singen eine aufrechte Körperhaltung! Zur Vorbereitung gehören auch die Atemübungen, die Jens-Martin Ludwig mit uns macht. Er ist ein erfahrener Chorleiter, der sich mit Techniken gut auskennt und kann das wirklich gut rüberbringen.“

Lüffe ist davon überzeugt, dass sich neue Chormitglieder mühelos in die Gruppe einfinden werden: „Auch ohne Chorerfahrung und Notenkenntnisse kann man sich schnell hineinarbeiten und wird von der Gruppe mitgezogen. Außerdem haben wir alle auch mal klein angefangen. Wer interessiert ist, kann einfach vorbeikommen, mitmachen und gucken, ob es gefällt. Wir sind eine schöne Gemeinschaft und man stützt sich gegenseitig.“ An der Gelsenkirchener Kantorei schätzt Lüffe, dass jede Altersklasse und Stimmfarbe vertreten ist. Daher ist jede Person, die mitmachen möchte, willkommen – von Bass bis Sopran.

Die Kantorei ist angebunden an die Emmaus-Kirchengemeinde in der Gelsenkirchener Innenstadt. Daher ist die Mitwirkung bei gottesdienstlichen Veranstaltungen ein Teil der Arbeit und im Laufe des Jahres werden auch größere Konzerte veranstaltet. Das Repertoire reicht von Stücken aus der Zeit der Renaissance über die Barockzeit mit den Meistern Bach, Buxtehude und Händel. Vertreten sind auch die Komponisten Mendelsohn Bartholdy, Brahms und Rossini sowie Rutter und Göttsche. Das nächste große Konzert ist die Markus-Passion von Reinhard Keiser (1674-1739), die am 5. April 2019 aufgeführt wird.

Gelsenkirchener Kantorei freut sich auf Interessierte: Die Chorproben finden statt dienstags vom 19.30 bis 21.45 Uhr im Gemeindehaus Altstadt, Robert-Koch-Str. 3a. Informationen über die Gelsenkirchener Kantorei erhalten Sie über info@gelsenkirchener-kantorei.de. Als Ansprechpartner steht Chormitglied Christoph Lüffe für Rückfragen zur Verfügung: Mobil 0157/7058 2151.

Wir sind bei facebook

Kirchenkreis goes social media! Besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Kirche für alle

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Diakonie

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben. Zwei Krankenhäuser gehören ebenso dazu wie Diakoniestationen und Beratungsdienste.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.

Landeskirche

21 Landeskirchen bilden gemeinsam die Evangelische Kirche in Deutschland, bekannt unter dem Kürzel EKD. Unser Kirchenkreis gehört zur Evangelischen Kirche von Westfalen, abgekürzt EKvW.