Home

Den richtigen Weg einschlagen

follow url Berufsorientierung und Qualifizierung für Migrantinnen

GELSENKIRCHEN – Im nächsten MIRA-Projekt sind noch wenige Plätze frei. Wie finde ich einen guten Job? Was für eine Arbeit passt überhaupt zu mir? Wie kann ich Beruf und Familie vereinbaren? Helfen mir meine ausländischen Zeugnisse, eine qualifizierte Arbeit zu finden?

Viele Frauen, die zugewandert sind, stellen sich diese und ähnliche Fragen. Es ist eine große Herausforderung, aus den vielen Berufsmöglichkeiten das Richtige für sich selbst zu finden, vor allem nach einer längeren Familienphase.

Aus diesem Grund bietet das Gender-Referat im Evangelischen Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid einen Kurs zur Berufsorientierung an. Der Kurs ist Bestandteil des Projektes MIRA und richtet sich an Frauen, die Kinder haben (auch erwachsene) und die selbst (oder deren Eltern) hier zugewandert sind. Sie müssen außerdem Leistungen vom Jobcenter oder dem Sozialamt erhalten.

Im Kurs wird mit den Teilnehmerinnen erarbeitet, wo ihre Stärken und ihre Interessen liegen. Denn viele Frauen müssen sich erst einmal orientieren, in welcher Richtung sie beruflich tätig sein wollen und können. „Auch die deutschen Ausbildungen sind nicht immer identisch mit Ausbildungen in andern Ländern“, erläutert Kursleiterin Vincenzina Cannatella.

Nach einem zwölfwöchigen Unterricht folgt darum ein zweimonatiges Praktikum. In dieser Zeit können die Teilnehmerinnen ausprobieren, ob ihnen etwa die Arbeit als Altenpflegerin, im Verkauf, der Buchhaltung oder als Erzieherin gefällt.

Die Projektleiterin Pfarrerin Antje Röckemann erklärt: „Der MIRA-Kurs will Frauen dabei unterstützen, ihre eigenen Schritte in den Beruf zu gehen, vielleicht auch noch eine Ausbildung oder ein Studium zu machen.“ Der nächste Kurs – bereits der vierte – beginnt am 8. Mai und geht bis November 2017.

„Unser Kurs ist für Frauen aus allen Ländern der Welt, z.B. Russland oder Brasilien, Syrien, Türkei, Polen oder Kamerun“, sagt Projektmitarbeiterin Claudia Quirrenbach.

Wäre solch ein Kurs etwas für mich? Das lässt sich herausfinden bei einer go here Informationsveranstaltung am Dienstag, 25. April, um 10 Uhr im Haus des Evangelischen Kirchenkreises, Pastoratstraße 10 in GE-Mitte. Auch individuelle Gespräche können vereinbart werden.

Das Projekt MIRA wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Interessierte Frauen können sich im Projektbüro MIRA melden unter der Telefonnummer (0209) 35 98 81 29. Weitere Informationen sind online zu finden unter www.mira-projekt.de

Termin:
Dienstag 25.04.17
Beginn: 10:00 Uhr
Ort: Kreiskirchenamt
Pastoratstraße 10, 45879 Gelsenkirchen
Eintritt: frei

Wir sind bei facebook

Kirchenkreis goes social media! Besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Mitglied werden

Beim zentralen (Wieder-) Eintritt Gelsenkirchen können Sie sich informieren oder gleich eintreten - ganz egal, ob Sie in Hassel oder in Hamburg wohnen.

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.

Evangelische Kirche von Westfalen

21 Landeskirchen bilden gemeinsam die Evangelische Kirche in Deutschland, bekannt unter dem Kürzel EKD. Unser Kirchenkreis gehört zur Evangelischen Kirche von Westfalen, abgekürzt EKvW.