Home

Paulus ist wieder in „seiner“ Kirche

Die Pauluskirche ist um einen Schatz reicher

Von: Katharina Blätgen | erstellt am: 19.04.2017

Andreas Janke enthüllte das 2,8 Meter hohe und 0,9 Meter breite Holzmosaik des Apostels nach dem Ostergottesdienst. FOTO: FERNANDO STEER

GELSENKIRCHEN – Ein Holzmosaik mit der Darstellung des Apostels Paulus ist am Ostersonntag in der Bulmker Pauluskirche enthüllt worden. Entworfen und geschaffen hat es Andreas Janke, langjähriger Küster und ehemaliger Presbyter der Bulmker Gemeinde.

Wie kommt es, dass in der Pauluskirche keine Darstellung ihres Namensgebers zu finden war? In seiner Festrede klärte der Künstler diese Frage. „Bis zur Zerstörung der Pauluskirche am 16. September 1944 war ein Abbild dieses Apostels Teil der Kirche. Neben dem Glasmosaik von Martin Luther war es das Glasmosaik von Paulus, das unmittelbar über dem Altarkreuz mitten in die Gemeinde blickte.“

So reifte in Janke der Wunsch, der Kirche einen neuen Paulus zu schenken. Bereits 2011, zum hundertjährigen Jubiläum, wollte er damit fertig sein. „Wie so oft in der Kunst, dauert es manchmal einfach länger.“ In seinem Entwurf lehnte er sich an die Apostelfenster an, die 1959 von dem aus Königsberg stammenden Professor Eduard Bischoff entworfen wurden. „Glas ist allerdings ja bekanntlicher Weise nicht der Werkstoff, der mir liegt“, sagte der gelernte Schreiner. „Es sollte dann etwas natürlicheres sein, was der von Gott geschaffenen Erde entspringt.“

Janke wählte massives Eichenholz, gestaltete das Mosaik in verschiedenen Stärken und fasste es farblich mit einer Lasur. Er wollte „etwas schaffen, das der Würde des Ortes gerecht wird, was sich einfügt, ohne ein Fremdkörper zu sein. Was sich in die anpasst und einfach dazu gehört.“

Nun konnte Janke sein Werk zu einem fast noch passenderen Zeitpunkt enthüllen. Denn 2017 jährt sich die Wiedereinweihung der Pauluskirche zum 60. Mal. Nach 73 Jahren ist nun der Apostel Paulus wieder fester Bestandteil „seiner“ Kirche in Bulmke.

Wir sind bei facebook

Kirchenkreis goes social media! Besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Mitglied werden

Beim zentralen (Wieder-) Eintritt Gelsenkirchen können Sie sich informieren oder gleich eintreten - ganz egal, ob Sie in Hassel oder in Hamburg wohnen.

Paare, die ihre Liebe unter Gottes Segen stellen möchten, sind bei uns willkommen.

Unser Diakoniewerk heilt und berät, hilft und begleitet Menschen durch ihr ganzes Leben

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Sie da.

Evangelische Kirche von Westfalen

21 Landeskirchen bilden gemeinsam die Evangelische Kirche in Deutschland, bekannt unter dem Kürzel EKD. Unser Kirchenkreis gehört zur Evangelischen Kirche von Westfalen, abgekürzt EKvW.